Mein Fachgebiet – Emotionen aus energetischer Sicht:

Eine Emotion wird durch einen Reiz von außen in Dir / Ihnen ausgelöst

Je nachdem, welche Erfahrungen Dein / Ihr Energiesystem zu dieser Emotion gespeichert hat wir dann unterschieden:

  • Fühlt sich gut an = positive Emotion

  • Fühlt sich schlecht an = negative Emotion

Positive Emotionen = leichte Energie: mögen wir – können wir meistens annehmen

Negative Emotionen = schwere Energie: mögen wir weniger bis gar nicht – verdrängen wir oft

Diese verdrängten Anteile werden dann sozusagen im körpereigenen Energiesystem abgespeichert.

Wiederholt sich dann z.B. eine negative Erfahrung zu der wir „etwas gespeichert“ haben, aktiviert unser Energiesystem die dazu abgespeicherte Schwingung (meist unbewusst)

Je nachdem wie stabil unser Energielevel ist können wir besser oder weniger gut mit der hoch kommenden Emotion/Schwingung umgehen und es entsteht entsprechender Stress in unserem Energiesystem

Wiederholt sich eine Erfahrung sehr häufig, entsteht auch entsprechender Stress in unserem körpereigenen System

Und immer wieder mal im Leben haben wir dann das Gefühl:

  • Ich kann nicht mehr

  • Ich schaff das nicht

  • Mir wird alles zu viel

  • Ich bin an allem Schuld

  • Ich hab schon wieder versagt

  • Ich bin nicht gut genug

Und schon sind unsere Glaubenssätze geboren!

 

In meiner intuitiven und energetischen Arbeit haben sich Emotionen aus energetischer Sicht und die daraus resultierenden Glaubenssätze zu meinem Fachgebiet entwickelt.

Emotionen sind ja sowas wie das Salz in der „Suppe des Lebens“. Aber wenn das Salz zu viel wird, dann wird die „Suppe“ sauer!

Oder die Energie weniger und der Stress zu viel.

Aus der Fülle meiner Methoden habe ich eine Kombination entwickelt, die es mir ermöglicht schnell und einfach Zugang zu eingelagerten Emotionen und eingeprägten Glaubenssätzen zu bekommen um diese zu neutralisieren bzw. um zu programmieren.